Goodyear-Fleet-Tracker

Goodyear ergänzt sein Total Mobility-Konzept um eine Tracing-Lösung

Hanau/Wien/Volketswil, 23. Juli 2020 – Mit dem neuen Fleet Tracker bietet Goodyear
Betreibern von Nutzfahrzeugflotten die Möglichkeit, ihren gesamten Fuhrpark inklusive
der Trailer effizienter zu steuern. Die nutzerfreundliche Anwendung ermöglicht eine
genaue Erfassung der Kilometerleistung und vereinfacht damit das
Reifenmanagement. Der Fleet Tracker ist der jüngste Neuzugang in der Goodyear
Proactive Solutions-Familie.
Reifenmanagement verbessern und Betriebskosten senken
Wartungs- und Wechseltermine lassen sich mit dem Fleet Tracker exakt
prognostizieren und planen, so dass der Flottenbetrieb reibungslos weiterlaufen kann.
Der Goodyear Fleet Tracker erfasst mit einer Genauigkeit von bis zu 95 Prozent, wie
viele Kilometer mit dem Reifen gefahren wurden. Flottenmanager und Servicebetriebe
können den optimalen Zeitpunkt zum Nachschneiden, Runderneuern oder Austausch
der Reifen bestimmen und damit die Gesamtbetriebskosten verbessern. Abgefahrene
Reifenprofile werden so rechtzeitig ersetzt, dass die Karkasse intakt und für zukünftige
Runderneuerungen nutzbar bleibt.
Fahrzeuge, Trailer und Güter lokalisieren
Die nutzerfreundliche Lösung ermöglicht die Verfolgung von fahrenden oder geparkten
Fahrzeugen per GPS und erleichtert dadurch insbesondere das Trailer-Management.
Sie kann in jedem Fahrzeug installiert und betrieben werden. „Ein spezifisches
Anwendungsgebiet für den Fleet Tracker ist der Transport von wertvollen Gütern: Im
Falle eines Diebstahls kann die Fahrthistorie damit nachvollzogen werden. Auch für
kommunale Fahrzeuge wie Müllautos oder Busse im öffentlichen Nahverkehr ist die Routenverfolgung ein zusätzlicher Mehrwert, wenn sichergestellt werden soll, dass die
geplanten Routen eingehalten werden“, sagt Dirk Menzel, Sales Leader Proactive
Solutions DACH bei Goodyear.


Kundenspezifische Berichte und stromsparende Technologie
Der Goodyear Fleet Tracker zeichnet via GPS die Route eines Fahrzeugs und seine
Kilometerleistung kontinuierlich auf. Alle 15 Minuten registriert er den aktuellen
Standort; der Datenupload erfolgt alle zwei Stunden oder bei Beginn und Ende der
Fahrt. Das Datenübertragungsintervall kann je nach spezieller Anforderung der
jeweiligen Flotte und der Art des Transports konfiguriert werden. Auf dem internen
Speicher es Fleet Tracker können über 55 000 Datensätze abgelegt werden. Befindet
sich das Fahrzeug außerhalb des Empfangsbereichs, ist die Speicherkapazität groß
genug, um sicherzustellen, dass keine Daten verloren gehen.
Die Daten werden über das Mobilfunknetz in die Goodyear Cloud übertragen und durch
die leistungsstarke Goodyear Technologie analysiert. Per App und Web-Portal lässt
sich die gesamte Flottenhistorie nachverfolgen. Kundenspezifische Berichte geben
dem Anwender einen detaillierten Überblick über die gefahrenen Kilometer und die
Route.
Ein 3-achsiger Beschleunigungssensor sorgt dafür, dass das System in den
stromsparenden „Schlafmodus“ wechselt, wenn es keine Bewegung feststellt. Wird
eine Bewegung erkannt, nimmt das Gerät seinen Betrieb wieder auf.
Jüngster Zugang bei Proactive Solutions
Unter dem Namen „Goodyear Proactive Solutions“ fasst der internationale
Reifenhersteller sein Servicepaket intelligenter Lösungen für Flottenmanager
zusammen. Durch den Neuzugang Goodyear Fleet Tracker beinhaltet es nunmehr
insgesamt drei Optionen. Zu Proactive Solutions gehören außerdem das TPMS, ein
prädiktiv arbeitendes Reifendruckkontrollsystem, das den Reifendruck über einen an
der Felge angebrachten Sensor misst, und der Drive-Over-Reader (DOR), der den
Reifendruck mittels im Boden montierter Sensorplatten erfasst.
Proactive Solutions wiederum ist ein Bestandteil von „Goodyear Total Mobility“. Das
Mobilitätskonzept für wirtschaftliches Flottenmanagement umfasst drei Bausteine: das
Vollsortiment an neuen und runderneuerten Nutzfahrzeugreifen, Lösungen für das
Reifen- und Flottenmanagement sowie das Goodyear Servicenetzwerk mit mehr als
2.000 TruckForce-Partnern in Europa.

Text und Bilder: Goodyear