Versicherungstelematik

Erst vor kurzem hat der Consumer Electronics-Riese Samsung eine Kooperation mit dem (Kfz-)Versicherer AXA für die USA begonnen: Samsung Connect Auto – ein OBD2-Dongle als Datenlieferant für eine Kfz-Versicherung, wobei die Prämie von der Fahrweise des “Connect Auto”-Nutzers mitbeeinflusst wird.[1]

Auch in Deutschland gibt es bereits derartige Modelle. Im Laufe dieses Artikels stellen wir folgende Themen vor:

  • Was versteht man unter Versicherungstelematik? – Versuch einer Definition
  • Welche Rolle spielt Telematik für PAYD-Tarife
  • Lohnt sich Telematik in der Versicherungsbranche für den Kunden?
  • Was hat Versicherungstelematik mit dem “eCall” zu tun?
  • Sensibilisierung für die gegenwärtigen Gefahren: Datenschutz und Datensicherheit

Was versteht man unter Versicherungstelematik? – Versuch einer Definition

Unter dem Begriff Versicherungstelematik versteht man, dass Telematiksysteme genutzt werden, um den Versicherungstarif für ein Fahrzeug Nutzungs-basiert zu berechnen.

Derartige Tarife werden üblicherweise als „Pay-as-you-drive“(PAYD)-Tarife oder Telematiktarife bezeichnet, zudem werden Versicherungen aus diesem Segment „usage-based“ genannt.

Experten sehen dadurch spätestens ab dem Jahr 2019 deutliche flexiblere Tarife durch die digitale und umfassendere Erfassung von Versicherungsmerkmalen die durch Telematik ermöglicht würden. Weitere Fachmänner, wie z.B. Michael Cebulsky, Partner bei KPMG, können sich bereits einen Marktanteil von über 50% bei Kfz-Versicherungen im Jahre 2022 vorstellen, so heißt es von ihm gegenüber der „Zeitschrift für Versicherungswesen“ in deren Ausgabe 06/2014.[2]

Versicherungstelematik Schema, (C) telematikwissen.de

Versicherungstelematik Schema, (C) telematikwissen.de

Die Rolle von Telematik für PAYD-Tarife

Bislang gibt es in Deutschland vor allem das Bestreben zur Einführung von Fahrt-basierter Berechnung des Versicherungstarifs, jedoch eher weniger bekannte Tarife mittlerer oder großer Versicherer (z.B. VHV, AXA,…), wie im Gegenbeispiel anderer europäischen Staaten.


Maßgeblich ist meistens eine Auswertung der Fahrweise auf Grund von Komponenten, wie:

  • Geschwindigkeit,
  • Beschleunigung,
  • Bremsverhalten,
  • Lenkverhalten,
  • Fahrzeit (Tag/ Nacht),
  • vorwiegend genutzte Wege (Stadtverkehr, Autobahn, Landstraßen,…),
  • Aktuelle Position des Fahrzeugs,
  • Letzte Fahrten
  • Lohnt sich Telematik in der Versicherungsbranche für den Kunden?

Dabei werden entweder eigene Telematikgeräte seitens der Versicherer gestellt oder vermietet oder es wird das vorhandene Smartphone des Kunden genutzt:

Ein Endgeräte-Typ wird über den Zigarettenanzünder betrieben und ist mit eigenem Beschleunigungsmesser, GPS-Tracker und SIM-Karte ausgestattet und funktioniert damit (fast) unabhängig vom Fahrzeugtyp.

Andere Geräte nutzen Daten direkt aus den Fahrzeugen über den Anschluss an die OBD2-Schnittstelle. Der Datensatz wird oft mit einem GPS-Signal ergänzt und per Funksignal an den Versicherer  übertragen.

Bei der Nutzung von mobilen Endgeräten werden die verbauten Sensoren von Smartphones zur Auswertung des Fahrverhaltens genutzt.

Bislang führt die Nutzung von Telematik im Versicherungsumfeld in Deutschland vor allem zur Erzielung eines Tarif-Bonus im Vergleich zu einem Standardtarif.

Versicherungstelematik Endgeräte-Typen, (C) telematikwissen.de

Versicherungstelematik Endgeräte-Typen, (C) telematikwissen.de

Lohnt sich Telematik in der Versicherungsbranche für den Kunden?

In Deutschland gibt es auf Grundlage einer Auswertung per Telematik z.B. Rückvergütungen für die gezahlte Police bzw. allgemein Vergünstigungen. Sind diese bereits „hoch genug“, damit diese Tarif-Art für den Kunden attraktiv ist?

Glaubt man Statista, betrugt die durchschnittliche Kfz-Haftpflichtprämie (im Zeitraum zwischen 1990-2014) ca. 245€, Kfz-Vollkaskoversicherung ca. 303€ und die Kfz-Teilkaskoversicherung ca. 88€.[3]

Hier ein Rechenbeispiel:


Annahme: Ein Versicherungsnehmer zahlt für seine Haftpflichtversicherung 350€, die Vollkasko kostet 500€, die Teilkasko 120€.

Eine Ersparnis von angenommenen „bis zu 30% Beitragsnachlass“ würde einen Nachlass von bis zu

  • ca. 105€ bei einer Haftpflicht,
  • ca. 150€ bei einer Vollkasko („Haftpflicht+Vollkasko“ = 165€) und
  • ca. 36€ bei Teilkasko bedeuten („Haftpflicht+Teilkasko“ = 141€).

Rechnet man die gängigen Mietkosten der Geräte dagegen (ca. 5-10€ pro Monat) sollte die Ersparnis durch den neuen Tarif jährlich mindestens zwischen 60-120€ betragen um für den Kunden eine Art „Break-Even“ zu erreichen.

Das Rechenbeispiel zeigt, dass Versicherungstelematik-Module – bei dem aktuellen Angebot – vor allem interessant für Versicherte mit hohen Versicherungsprämien sind. Das dürften der Erfahrung nach vor allem junge Fahrer sein. Nachdem hier in Deutschland oft Tarife der (Groß-)Eltern übertragen bzw. mitgenutzt werden, dürfte die Zahl der Kunden in diesem Segment dadurch ebenfalls einschränkt sein.

Versicherungstelematik und der eCall

Trotz des eingegrenzten Kundenkreises haben bereits mehrere Versicherungsunternehmen ebenfalls Telematik-Tarife angekündigt. Ein Grund dafür könnte eventuell die ab 2018 verpflichtende eCall-Funktion für Neufahrzeuge in Europa sein. Diese Funktion stellt eine (Funk-)Verbindung von Rettungsleitstellen zum Unfallwagen-Fahrer für den Schadensfall her, um eine schnellstmögliche Versorgung einzuleiten.

Um ebenfalls eine schnelle und effiziente Schadensregulierung herbeizuführen könnte das System ebenfalls interessant für Versicherer sein.

Experten sehen in der verpflichtenden eCall-Funktion aber auch die Möglichkeit für Fahrzeug-OEMs vollumfängliche Schadensservices über die Kommunikation an Bord von Fahrzeugen anzubieten. Dies könnte nachhaltige Änderungen in der Struktur des automobilen Versicherungsmarkts bedeuten.

Nicht zuletzt deshalb werden Versicherer möglichst bald mit (eigenen) Telematikmodulen und eCall-Funktionalität um Versicherungskunden werben.

Gegenwärtige Gefahren: Datenschutz und Datensicherheit

Mit Hilfe der wachsenden Zahl an Connected Car Lösungen, auch durch Telematik-Module der Versicherer, wird die Vernetzung von Internet und Gegenständen der realen Welt – „Internet of Things (IoT)“ – immer stärker vorangetrieben. Dadurch sehen kritische Betrachter dieses Trends zwei massive Problemfelder:

Datenschutz und Datensicherheit

Das erste bezeichnet den Schutz persönlicher Daten allgemein, den viele als zunehmend ausgehebelt betrachten, wenn Versicherungsnehmer „24/7“ durch ihr Telematik-Endgerät auf sämtlichen privaten sowie geschäftlichen Fahrten überwacht werden.

Datensicherheit bezeichnet hingegen den Schutz von Daten vor dem Zugriff Dritter. In diesem Problemfeld warnen Kritiker vor der Öffnung sensibler Schnittstellen (z.B. OBD2), um von dort Daten auszulesen. Trotz der grundsätzlichen Auslegung zum „Lesen“ von Daten von diesen Schnittstellen konnten damit in der Vergangenheit bereits relativ einfach Fahrzeug „gehackt“ werden (Stichwort: „Car-Hacking“).

Weiterlesen

Zum Weiterlesen in diesem Themenumfeld schlagen wir Ihnen folgende Websites vor:

  • Versicherungsbeispiele mit Telematiktarifen bzw. Stimmen von Versicherungen zum Thema:

https://www.axa.de/presse/axa-mit-telematik-app

https://www.vhv.de/kundenservice/rund-ums-fahrzeug/pkw-telematik

https://www.admiraldirekt.de/de/telematik_admiral/telematik_spar_option/index.jsp

https://www.allianzdeutschland.de/frage-wie-steht-die-allianz-zu-telematik-tarifen-/id_74245096/index

http://de.genre.com/knowledge/publications/kfz1406-de.html

  • Beispiele für Anbieter von Versicherungstelematik-Lösungen:

http://novero.com/de/solutions-de/telematics-de/versicherungstelematik-de/

http://www.dolph.in/de

  • Weitere Pressestimmen zum Thema Versicherungstelematik:

http://www.aktuare.de/index.php/de/unternehmen/pressespiegel/1392-achtung-baustelle-trend-zur-telematik-ungebrochen.html

http://www.finanzen.de/news/15687/kfz-versicherung-telematik-tarife-top-oder-flop

http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2013-11/versicherung-telematik-ueberwachung-kfz

Fußnoten:

[1] http://telematicsnews.info/2016/02/22/mwc-samsung-launches-connect-auto-ecosystem-fe7222/

[2] https://www.kpmg.com/DE/de/Documents/140401_Telematik-Tarife.pdf

[3] http://de.statista.com/themen/1152/kfz-versicherung/

About Author