Neues zur „OBD-Telematik“

Schon einige Anbieter, vornehmlich aus dem Bereich der Telematik für PKW, bieten Bordgeräte zum Anschluss an die OBD II Schnittstelle des Fahrzeugs. Auf der Messe NUFAM präsentierte DAKO nun einen OBD II Tracker für leichte Nutzfahrzeuge.
Bei den „leichten“ Nachrüstlösungen im Bereich der Fahrzeugtelematik ist die Verwendung der so genannten OBD-Schnittstelle im Fahrzeug seit einiger Zeit schon üblich, siehe dazu auch unser Bericht zur PKW-Telematik. Der Charme dieser Lösung liegt auf der Hand, da diese –eigentlich für Diagnosezwecke in der Autowerkstatt gedachte- Schnittstelle einem angeschlossenen Elektronikgerät die Stromversorgung ermöglicht und einige Daten über den technischen Zustand des Fahrzeugs liefert. Kombiniert mit einer Bluetooth-Verbindung zu einem Mobiltelefon hat man ein Low-Cost-Telematiksystem. Oder man integriert das GSM-Modem direkt in das Gerät selbst und ist damit vom Mobiltelefon des Fahrers unabhängig. Diesen Weg hat das Unternehmen DAKO aus Jena gewählt.

OBDII-Tracker für Nfz (c) DAKO

OBDII-Tracker für Nfz (c) DAKO

Ortung von leichten und schweren Nutzfahrzeugen

Die Ortung schwerer Nutzfahrzeuge gehört bereits lange zum Standardrepertoire von DAKO. Zur NUFAM 2017 stellte das High-Tech-Unternehmen mit dem OBD II-Tracker nun eine Hardware vor, die zusätzlich das Tracking von leichten Nutzfahrzeugen ermöglicht, ab einem Preis von 13,75 Euro monatlich.
Das Gerät nutzt die OBD-Schnittstelle von Transportern und Kleinfahrzeugen, um ein GPS-Signal über SIM-Karte zu senden. Dabei ist kein aufwändiger Einbau nötig, die Montage erfolgt über Plug&Play, d.h. direkt nach dem Einstecken des Trackers in den Steckplatz kann die Standortübertragung beginnen, ohne jegliche Treiberinstallation. Diese Methode ist besonders geeignet für Fahrzeuge, die über keine eigene On-Board-Unit verfügen. Lediglich auf der Telematikplattform TachoWeb muss der Tracker dem entsprechenden Fahrzeug zugewiesen werden. Speziell für gemischte Fuhrparks mit schweren und leichten Nutzfahrzeugen bietet das Gerät eine komfortable Lösung, um Ortungsdaten aller Fahrzeuge zu erhalten und damit die Standorte jederzeit auf dem Schirm zu haben.

TachoWeb Ortung (c) DAKO

TachoWeb Ortung (c) DAKO

Tourenmonitoring für leichte Nfz

Transportunternehmen können damit nicht nur ihre leichten Nutzfahrzeuge orten, sondern profitieren besonders von den umfangreichen Tourenmonitoring-Funktionen im TachoWeb. Mit dem verbesserten Tourenmonitor lassen sich sowohl der Verlauf von geplanten Touren live mitverfolgen als auch Ankunftszeiten und Abweichungen schnell erkennen. Von der Übersicht aller aktuellen Touren mit besonderem Augenmerk auf Verspätungen über den Live-Ticker zum aktuellen Status bis hin zu zuverlässigen Prognosen zum aktuellen Ankunftszeitpunkt (ETA) erhalten Fuhrparkmanager alle relevanten Informationen, um ihren Kunden den bestmöglichen Service zu bieten. Die gesammelten Daten des OBD II-Tracker fließen in die umfassenden Auswertungsfunktionen von TachoWeb ein, so dass die Tourenhistorie zur Optimierung der Routen herangezogen werden kann. Bereits integriert in die intelligente Tourenplanung sind eine simultane Kostenanzeige sowie die effizienzorientierte Streckenoptimierung.

TachoWeb Soll-Ist-Vergleich (c) DAKO

TachoWeb Soll-Ist-Vergleich (c) DAKO