Groeneveld setzt auf Android

Die niederländische Groeneveld ICT Solutions ist seit letztem Jahr mit ihrer Telematiklösung für Transport und Logistik auch in Deutschland aktiv. Man setzt dabei auf flexible, komplett integrierbare Lösungen unter Einbezug von Android-basierten Endgeräten für die Fahrzeuge.

Die digitale Revolution vorgestellt auf der transport logistic 2017

Groeneveld nutzte die kürzlich in München stattfindende Messe „transport logistic 2017“ für die Präsentation der eigenen Konzepte und Produkte. Das beherrschende Thema der Messe sollte laut Messegesellschaft die „digitale Revolution“ sein. Und aus dem von der Messegesellschaft veröffentlichten LOGISTIC-Trend-Index 2017 konnte man entnehmen, dass tatsächlich so langsam auch die Transportlogistiker die Vorteile im Einsatz von Digitaltechnologien erkennen. Die Ergebnisse dieser Studie kann man als Steilvorlage für die Telematikbranche verstehen, deren Grundaufgabe nun einmal die digitale Vernetzung zwischen Fahrzeug, Transportgut und den verschiedenen Stakeholdern im Transportprozess ist.

Ansicht des ATX (Android Telematics Xchange) von Groeneveld ICT Solutions, (c) Groeneveld ICT Solutions

Ansicht des ATX (Android Telematics Xchange) von Groeneveld ICT Solutions, (c) Groeneveld ICT Solutions

Flexibel integrierbare Lösungen von Groeneveld ICT Solutions – Android im Fokus

Im Zuge dieser rasant fortschreitenden digitalen Vernetzung fokussiert Groeneveld ICT Solutions nicht auf die branchenüblichen Telematik-Bausteine, sondern auf flexible, komplett integrierbare Lösungen. Dabei geht es laut Deutschland-Geschäftsführer Heiko Janssen darum, „die bislang häufig unterschätzte Android-Hardware sinnvoll und betriebswirtschaftlich optimal zu nutzen“.
„Flottenbetreiber aller Größenordnungen stehen unter einem immer stärker werdenden Wettbewerbs-, Organisations- und Kostendruck. Diesem können sie nur durch zeitgemäße Automatisierung und Digitalisierung ihrer Abläufe und Prozesse begegnen“, meint Janssen. Groeneveld ICT Solutions setzt deshalb auf die Verknüpfung des eigenen ATX-Bordcomputers (Android Telematics Xchange) als Headless-Version. Also traditionelle Sicherheit per Android-Box mit flexiblen, mobilen Consumer-Endgeräten (Tablets/Smartphones). Und aufgrund von Industrie-Android ohne Notwendigkeit von M2M-Software mit weitest gehender Integrationsfreiheit bei allen Beteiligten.

Visual Planner von Groeneveld ICT Solutions, (c) Groeneveld ICT Solutions

Visual Planner von Groeneveld ICT Solutions, (c) Groeneveld ICT Solutions

Innovatives Tool zur Auftragsplanung und Tourenaufbereitung

Mit dem „Visual Planner“ steht im Backoffice ein innovatives Tool zur Verfügung, das es ermöglicht, Auftragsplanung und Aufbereitung der Touren mit Fahrzeugzuordnung der aus dem Enterprise-Ressource-Planning (ERP) übernommenen Aufträge direkt an die ATX-Bordcomputer zu übermitteln. Und zwar mit laufendem Feedback jeder auftragsrelevanten Statusinformationen an das vorgelagerte Warenwirtschaftssystem. Das erhöht die Fuhrparkeffizienz, verbessert die Sendungskontrolle und beschleunigt die Fakturierung.
Durch die Integration der Telematik-Apps von Speditionssoftwareanbietern und den „Visual Planner“ offeriert Groeneveld ICT Solutions nach eigenen Angaben „zwei völlig unkomplizierte, aber sichere und tiefgreifende Optimierungsmöglichkeiten für den gesamten Auftrags- und Informationsfluss“.

Echtzeitreporting über Online-Kundenportal

Das Online-Kundenportal VPweb verbindet Logistik und Kundendienst, ist nahtlos in die Groeneveld-Lösungen integriert und einfach zu implementieren. Transporteure können für ihre Kunden direkt Aufträge, Dokumente und Frachtbriefe übermitteln. Im Rahmen eines Performance-Reporting stehen auch Echtzeit-Positionen und diverse andere Informationen (Umsatz- und Auftragsdaten, Be-, Entlade- und Wartezeiten sowie Zusatzkosten und Service-Levels) ständig transparent, zuverlässig und grafisch übersichtlich aufbereitet online zur Verfügung.
Heiko Janssen betont daher: „In der Praxis wird auch häufig mit Warenwirtschaftssystemen gearbeitet, die aber keine Transportaufträge erstellen. Und Anwender möchten ihre Speditionssoftware (TMS) erweitern, optimale Routen finden und direkt auf jede Auftragsänderung reagieren. Dann lassen sich die Systeme einfach mit unserem graphischen Planungstool vernetzen.“
Mit dem „Visual Planner“ können Disponenten aus jedem Auftrag den maximalen Ertrag erzielen. Das Paket unterstützt die Zusammenstellung optimierter Fahrten. Der Disponent arbeitet an einem übersichtlichen Bildschirm, während das System im Hintergrund die erforderlichen Distanzen, Fahrzeiten, Kosten und Erträge berechnet. Dank dieser Funktionalität wird nach jeder Änderung erneut die optimale Route bestimmt. Und zwar unter Berücksichtigung der Kundenwünsche, Zeitfenstern, Fahrzeiten sowie Be- und Entlademöglichkeiten.
Sind Bordcomputer oder andere Geräte der ATX-Familie angeschlossen, erhält der Fahrer alle Aufträge in der richtigen Reihenfolge auf seinen Bildschirm. Und der Disponent hat zu jeder Zeit einen Überblick über die Durchführung der Aufträge.

Spezialmodul für Tank- und Silotransporte

Als besonders Schmankerl für die Logistiker von Tank- und Silotransporten bietet Groeneveld mit dem Modul „Tank- & Bulk“ des „Visual Planner“ auch Funktionen, mit denen sich zum Beispiel Kammerbeladungen (Mineralöle, Futtermittel und andere Massengüter) optimal organisieren lassen. Dabei erfolgt auch eine Prüfung vorheriger Ladungen zur Vermeidung von Kontaminierungen und die Berücksichtigung verschiedener Volumenkapazitäten.

H. Fretthold GmbH & Co. KG - ein Anwender von Groeneveld ICT Solutions, (c) Groeneveld ICT Solutions

H. Fretthold GmbH & Co. KG – ein Anwender von Groeneveld ICT Solutions, (c) Groeneveld ICT Solutions

Anwendung von Groeneveld ICT Solutions mit Gevis bei Fretthold

Zu den neuesten Anwendern von Groeneveld ICT Solutions gehört die H. Fretthold GmbH & Co. KG im westfälischen Bünde. Im Fuhrpark der seit über 130 Jahren bestehenden Baustoffhändlerin werden ATX-Bordcomputer eingesetzt und eine baubranchenspezifische Auftragserstellung im Warenwirtschaftssystem „Gevis“ vorgenommen. Auftragsplanung und Aufbereitung der Touren mit Fahrzeugzuordnung von aus dem Enterprise-Resource-Planning (ERP) übernommenen Aufträgen laufen über den „Visual Planner“ und werden an die ATX-Bordcomputer übermittelt. Und zwar mit laufendem Feedback an das Warenwirtschaftssystem.

(HLD, 14.06.2017)


Weiterführende Links:

About Author