Ein Ausweg aus dem Hardware-Dilemma?

Ein Ausweg aus dem Hardware-Dilemma?

Das als Navigationssoftware- und Telematikanbieter bekannte niederländische Unternehmen TomTom bietet mit „TomTom BRIDGE“ seit kurzem eine leistungsstarke offene Hardwareplattform, die eine interessante Option für Flottenmanagement Lösungsanbieter darstellt.

BYOD oder festinstallierte Hardware – das Dilemma um Telematik-Hardware

Das Dilemma kennen alle, die komplette Telematiksysteme für Fahrzeuganwendungen anbieten wollen: Was nutzen wir als Hardwareplattform im Fahrzeug? Geht es nach dem „Bring your own device“ Trend der letzten Jahre, soll der Telematiknutzer einfach das beim Fahrer wahrscheinlich ohnehin vorhandene Smartphone oder den Tablet-PC nutzen. Das erspart zusätzliche Hardware-Investitionen in eine spezielle Telematikeinheit. Diese Alternative ist für einfache, wenig mit dem Fahrzeug interagierende Telematiksysteme sicher ein gangbarer Weg. Es muss dem Nutzer allerdings klar sein, dass die genutzten „Consumer“-Geräte nicht unbedingt für den rauen Einsatz im Fahrzeug ausgelegt sind. Oftmals wird schon die Suche nach einer robusten Fahrzeughalterung zu einer Odyssee im Internet. Und sobald mehrere Schnittstellen zur Fahrzeugelektronik realisiert werden müssen, z.B. um FMS-Daten, Temperatursensoren, Türkontakte, usw. einzulesen, ist man mit den Consumer-Geräten schnell am Limit. Oder man muss entsprechende Umsetzer von „Kabel“ auf „Bluetooth“ verbauen. Doch damit nicht genug der Schwierigkeiten. Wie orte ich denn das Fahrzeug, wenn Fahrer samt Smartphone nicht drin sitzen?
Auf Grundlage dieser Überlegungen gehen dann doch viele Telematiker den Weg eigener, im Fahrzeug fest zu verbauender Hardware, und handeln sich damit andere Probleme ein. Das Gesamtsystem wird für den Kunden teurer, die laufende Versorgung mit elektronischen Bauteilen für den Bordrechner muss gesichert sein (Stichwort Obsoleszenz), man muss das eigene Gerät bestimmten Zulassungstests für die CE-Kennzeichnung unterziehen, und vielerlei Besonderheiten mehr.

Telematik-Spezifische Endgeräte als Lösung?

Da bietet sich ein Königsweg. Man nutzt speziell für Telematikanwendungen konzipierte Endgeräte, die als freie Plattform verfügbar sind, und kann damit viele Herausforderungen der Hardware auf den Vorlieferanten abwälzen. In diese Rolle des Vorlieferanten schlüpft nun TomTom mit seinem Angebot „TomTom BRIDGE“ und bietet dabei neben der Hardwareplattform natürlich auch gleich die eigene Navigationslösung mit an.
Dabei ist TomTom’s Slogan vielversprechend: „Mit TomTom BRIDGE einen Schritt voraus sein, um die Leistung des gesamten Personals im Außeneinsatz zu optimieren und dabei Kosten zu sparen“, ist die Aussage. BRIDGE ist eine Android™-basierte Navigationsplattform von TomTom, die die Entwicklung innovativer und individueller Dienste ermöglicht und sich zwischen den beiden Welten Automotive und Consumer ansiedelt, die Problemstellung der Flottenmanagement Lösungsanbieter aus einer Hand bedient und das nahtlos in Flottenmanagement-Lösungen eingebunden werden kann. Der Bordrechner ist ein „rugged device“, das sowohl im Automotive Sektor, als auch im gewerblichen Güterverkehr (Transport & Logistik) und weiteren Anwendungsdomänen wie z.B. ÖPNV, BOS oder im Taxi eingesetzt wird.

TomTom Bridge (Navigationssicht), (C) TomTom

TomTom Bridge (Navigationssicht), (C) TomTom

Beispiel: TomTom BRIDGE

Als besondere Eigenschaften nennt TomTom BRIDGE:

• Vollständig konfigurierbar und managebar: Mithilfe des SDK kann der Integrator ein eigenes TomTom BRIDGE Software-Image kreieren und Geschäftsanwendungen integrieren und managen.
• Lkw-spezifische Routenführung: Lkw-spezifische Routen entsprechend dem Typ, der Größe, dem Gewicht, der Ladung und der Geschwindigkeit des Fahrzeugs.
• Lebenslang kostenlose Karten-Updates: Das Gerät kann während der gesamten Lebensdauer des Geräts ohne zusätzliche Kosten auf aktuellstes Kartenmaterial upgedated werden.
• Lebenslang TomTom Traffic: Dank der Routenplanung basierend auf Echtzeit-Verkehrsinformation können Fahrer während der gesamten Lebensdauer des Geräts immer die optimale Route wählen.
• Industriequalität: TomTom BRIDGE wurde unter schwierigsten Bedingungen getestet, um die Widerstandsfähigkeit des Produkts im harten Tages-Einsatz im Fahrzeug und außerhalb zu
gewährleisten. Das BRIDGE ist stoßfest sowie E-Mark zertifiziert und funktioniert auch bei extremen Temperaturen (-20°C bis 60°C).

TomTom Bridge (Auftragssicht), (C) TomTom

TomTom Bridge (Auftragssicht), (C) TomTom

Wie TomTom BRIDGE verlautbart, wird das Angebot bereits von namhaften Telematikanbietern genutzt, wie etwa Daimler Fleetboard, Astrata und Traffilog.

Nähere Informationen finden sich unter: www.tomtom.com/bridge