Spezialtransporte bei Egerland

Zurück zur Startseite
Anwendungsbeispiel
Ladungsverkehr
Flottenbetreiber
WERNER EGERLAND
Automobillogistik GmbH & Co. KG

Anzahl ausgetesteter Fahrzeuge
230
Telematik im Einsatz seit...
2012

Zur Verfügung gestellt von: idem telematics GmbH

Anwenderbericht zur Nutzung von Telematik in der Automobillogistik

Automobillogistik online

Nicht mehr ohne Telematikunterstützung vorstellbar sind die Prozesse rund um den Transport von Neu- und Gebrauchtfahrzeugen. Der Osnabrücker Automobillogistiker Egerland setzt daher seit Jahren auf das Telematiksystem CarFleet der Funkwerk eurotelematik GmbH.

Bevor ein neuer Pkw von seinem Besitzer in Empfang genommen werden kann, hat er meist schon eine weite Reise hinter sich, allerdings nicht auf eigenen Rädern. Den Weg vom Automobilhersteller zum ausliefernden Händler überbrücken Spezialfahrzeuge wie die der WERNER EGERLAND Automobillogistik GmbH & Co. KG mit Sitz in Osnabrück, ein Beteiligungsunternehmen der französischen STVA-Gruppe. Mit ungefähr 900.000 im Jahr 2012 transportierten Einheiten zählt Egerland zu den bedeutenden Automobillogistikern in Deutschland.

Ein gut bepackter Fahrzeugtransport - überwacht und gesteuert durch Telematik

Ein gut bepackter Fahrzeugtransport – überwacht und gesteuert durch Telematik

Seit mehr als 60 Jahren ist das Unternehmen ein anerkannter Dienstleister für die Logistik von Neusowie Gebrauchtfahrzeugen und Spezialist für technische Dienstleistungen rund um das Automobil.

Egerland Logistikzentrum Neuseddin bei Potsdam

Egerland Logistikzentrum Neuseddin bei Potsdam

Neben den Automobilherstellern und dem Fahrzeughandel, zählen Vermiet- und Leasinggesellschaften zu den wichtigsten Kunden. Den Wünschen und der Entwicklung von Kunden und Markt folgend hat Egerland eine speziell auf Vermiet- und Leasinggesellschaften abgestimmte Logistik entwickelt, welche die Einsteuerung und Rückführung von Leasing-, Miet- und Flottenfahrzeugen ermöglicht. Auf den in allen wichtigen Regionen befindlichen Logistikplätzen werden Fahrzeuge aller Art technisch und optisch aufbereitet, bis hin zu nachträglichen Sonderausstattungen mit technischen Einrichtungen wie Klimaanlagen und Navigationsgeräten oder das Umrüsten von Fahrzeugen auf Gasantrieb. Doch auch der effiziente Einsatz der ungefähr 230 eigenen Transportfahrzeuge ist eine logistische Herausforderung. Seit fast 10 Jahren vertraut Egerland dabei auf die Telematiklösung CarFleet der Funkwerk eurotelematik GmbH.

„Die Treiber für die Einführung der Telematik waren damals sowohl die Leerkilometerminimierung wie auch das Auftragsmanagement“, erläutert Thorsten Wilberding, IT-Leiter bei Egerland. Die Auswahlkriterien für den Telematikanbieter waren insbesondere Erfahrung und Referenzen in der Automobillogistik.

Anzeige- und Bedieneinheit für den Fahrer

Anzeige- und Bedieneinheit für den Fahrer

„Neben namhaften internationalen Anbietern und dem Telematikangebot eines Ein gut bepackter Fahrzeugtransport – überwacht und gesteuert durch Telematik Egerland Logistikzentrum Neuseddin bei Potsdam Lkw-Herstellers bewarb sich auch die damalige Euro Telematik AG um den Auftrag. Aufgrund der profunden Erfahrung im logistischen Auftragsmanagement und der Beratungskompetenz bei der Projektierung haben wir uns schließlich für diesen Anbieter entschieden“, so Wilberding. Im Jahr 2003 wurden dann die Fahrzeuge mit dem Telematikendgerät TU-400 und einem Symbol- Scanner als Anzeige- und Bedieneinheit für den Fahrer ausgerüstet. Die zu be- und entladenden Fahrzeuge werden z.T. erst bei der Beladung durch Barcodes identifiziert, daher musste das Bedienteil für den Fahrer einerseits scanfähig, andererseits auch mobil sein „Die Transportaufträge und -touren kommen über eine Software- Schnittstelle vom vorgelagerten Auftragsverwaltungssystem VSB und werden über die Telematik zum Fahrzeug übertragen. Der Fahrer quittiert die Be- und Entladung eines Fahrzeugs, so dass uns die Abliefermeldungen zeitnah zur Verfügung stehen und dem Fahrzeughersteller übermittelt werden können“, erklärt Thorsten Wilberding den Prozess. Und über die Ortung der Fahrzeuge kann die Disposition optimiert werden. Da Mitarbeiter in sämtlichen Egerland-Niederlassungen mit dem System arbeiten, wurde das Telematikportal easyfleet an den Telematikserver angebunden, so dass die Niederlassungen bequem über das Internet auf die Fahrzeugpositionen und Auftragsdaten zugreifen können. Inzwischen wurden in allen 230 Fahrzeugen sowohl die Fahrzeugbordrecher als auch die Scanner auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Fest verbaut in den Fahrzeugen ist nun der Bordrechner FB 4000 und als Scanner sind seit 2012 Datalogic-Geräte im Einsatz.

Dispositionsarbeitsplatz CarFleet

Dispositionsarbeitsplatz CarFleet

Interessant ist, dass man sich bei Egerland bisher gegen den Einsatz der Telematik zur Überwachung der Fahrqualitäten der Fahrer entschieden hat. Obwohl die Bordrechner über eine Schnittstelle zum CAN-Bus des Lkw verfügen, über die man beispielsweise den Spritverbrauch und die Schaltvorgänge analysieren und zu einer Fahrerbewertung umrechnen könnte, wird davon bei Egerland kein Gebrauch gemacht. Thorsten Wilberding erklärt dazu: „Anhand einer Vergleichsflotte, die das exzessiv betrieben hat, haben wir feststellen können, dass wir mit laufender Fahrerschulung auch ohne Fahrerbewertung bessere Fahrökonomie aufweisen.“ Der Schwerpunkt des Telematikeinsatzes bei Egerland ist und bleibt daher das logistische Auftragsmanagement, welches die Erwartungen in vollem Umfang erfüllt hat. „Es geht auch heutzutage nicht mehr ohne. Unsere Kunden erwarten zeitnahe Statusinformationen über jeden Schritt des Fahrzeugtransports. Die Telematik ist daher ein Muss, um die Aufträge zu gewinnen“, erläutert Wilberding die Bedeutung des Systems. Und die Akzeptanz bei Fahrern und Disponenten war auch schnell gegeben. „Insbesondere die Fahrer wissen es zu schätzen, dass sie sich dank Telematik während der Fahrt auf das Fahren konzentrieren können und nicht per Mobiltelefon ihrem Disponenten Rede und Antwort stehen müssen“, freut sich Thorsten Wilberding.